Schaukel richtig aufstellen

Muss eine Schaukel, ein Schaukelgerüst zusätzlich gesichert werden? Muss die Schaukel im Boden verankert werden? Ja, es ist im Sinne der Sicherheit notwendig.

Kaum ein Schaukelgerüst erreicht durch das Eigengewicht so viel Standfestigkeit dass man auf eine weitere Verankerung verzichten könnte.

Die gängigen und bewährten Methoden wie man eine Schaukel aufstellt sind hier zusammen gefaßt.

Allgemeines

Ein Schaukelgerüst wird auf einen ebenen Grund aufgestellt. Eine Schaukel benötigt einen waagrechten und festen Stand.

Ziel ist es Kippbewegungen in Schaukelrichtung wie auch in seitlicher Richtung zu verhindern.

Schaukel steht schräg

Um das kippen zu verhindern gibt es folgende grundsätzliche Möglichkeiten ein Schaukelgerüst aufzustellen und zu sichern:

  • das Schaukelgerüst steht aufgrund des Eigengewichtes von alleine
  • das Schaukelgestell wird an den Standpfosten eingegraben
  • die Pfosten werden einbetoniert
  • das Schaukelgestell wird per Erdanker oder Erdhülsen befestigt die in die Erde gedreht werden
  • das Schaukelgerüst wird per Erdanker oder Erdhülsen befestigt die einbetoniert werden
  • Kombinationen aus eingraben, einbetonieren und Erdanker
Beim einbetonieren ist, sofern man zur Miete wohnt, üblicherweise eine Rücksprache mit dem Vermieter notwendig.

Eine Kinderschaukel aufzustellen ohne baulichen Eingriff in das Grundstück ist generell erlaubt sofern es nicht extra im Mietvertrag ausgeschlossen wurde. Ob das eingraben eines Betonsockels in Form eines Eimers der ausbetoniert wurde darunter fällt ist von Fall zu Fall abzuklären (reversibel).

Vorgehensweise

Zuerst wird das Schaukelgerüst (ohne Schaukel) montiert und an dem Ort aufgestellt an dem sie letztendlich stehen soll (siehe auch der richtige Standort für eine Schaukel).

Jetzt lässt sich einfach bestimmen wo Löcher zum betonieren gegraben werden oder wo Erdanker eingeschraubt werden müssen.

Sind Erdarbeiten vorgesehen um die Pfosten einzubetonieren, so kann man mit Mehl die Stellen markieren (oder Markierungsspray *) an denen die Pfosten stehen sollen. Danach das Gestell etwas verrücken und mit dem ausgraben beginnen.

Arbeitet man mit schraubbaren Erdankern so empfiehlt es sich ebenfalls mit Mehl die Stellen zu markieren und das Schaukelgestelles zu verrücken.

Werkzeuge

Im Grunde benötigt man nur das Werkzeug das man üblicherweise im Haus hat.

Werkzeug zum aufstellen:

  • Hammer
  • Wasserwaage http://amzn.to/2inb2At
  • Ratschenschlüssel, Gabelschlüssel
  • Schraubendreher, Akkuschrauber
  • Meterstab, Maßband

werden Löcher ausgehoben, zusätzlich:

  • Spaten, Schaufel
  • Schubkarre, Eimer

wird betoniert, zusätzlich:

Brettschaukel Logo als Trenner

Erdanker, Bodenhülse und Pfostenträger

Vorab ein kleiner Ausflug über Erdanker, Bodenhülse und Co.

Es gibt eine Vielfalt an Bezeichnungen für Pfostenträger. Für ein und die selbe Bodenhülse werden von Firma zu Firma und von Shop zu Shop verschiedene Begriffe verwendet.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden die Erdanker und Bodenhülsen eingeschraubt oder einbetoniert. Innerhalb dieser Einordnung gibt es noch die Zuordnung für runde Pfosten, eckige Pfosten oder Universal.

Für den Aufbau einer Schaukel kommen hauptsächlich Erdanker und Bodenanker zum Einsatz. Diese gibt es zum einbetonieren oder als schraubbare Erdanker.

Die meist verwendeten und empfohlenen Anker – Erdanker und Bodenanker:

Schraubanker

Schraubanker, Bodenanker*

Flachanker, Erdanker

Flachanker, Erdanker*

schraubbar  ja, grüner Haken  nein, negativ, rotes Kreuz
betonieren nein, negativ, rotes Kreuz  (kann) ja, grüner Haken(muss)
Holzgestell (runde und eckige Pfosten)

ja, grüner Hakenoptimal

ja, grüner Hakenoptimal

Metallgestell  ja, grüner Haken  ja, grüner Haken
Montage einfache Handhabung etwas Geschick notwendig
Zeitbedarf  geht schnell  erfordert Zeit
reversibel  ja, grüner Hakeneinfachste Demontage  nein, negativ, rotes KreuzBetonsockel ausgraben

Bodenanker, Schraubanker

Dieser Ankertyp ist von jedermann einfach anzuwenden. Man muss weder betonieren noch Löcher graben. Man benötigt lediglich etwas Kraft beim eindrehen die sich mit entsprechendem Hebel in Grenzen hält. Für die Schaukel sind Längen von 50cm bis 60cm ideal. Das Material ist entweder Edelstahl oder feuerverzinkter Stahl.

Die Anker zum eindrehen sind für Vierkantholz wie auch für Rundbalken geeignet. Soll damit ein Schaukelgerüst aus Metall verankert werden, so müssen extra Löcher gebohrt werden. Des weiteren braucht man noch entsprechende Schrauben mit Muttern.

Tipp: Es gibt Schraubanker bei denen die Beilagscheibe an der oberen Öse angeschweißt ist. Das verhindert dass man einen Hebel ansetzen kann.

Vorteil: Soll das Schaukelgestell irgendwann entfernt werden so verbleibt kein Betonsockel in der Erde. Es sind keine Betonarbeiten nötig.

Der Schraubanker kann einbetoniert werden wenn es gewünscht wird, ist aber nicht dafür gedacht.

Flachanker, Erdanker

Flachanker sind simpel aber wirkungsvoll konstruiert. Der Flachstahl ist an einem Ende aufgespreizt und wird mit diesem Ende einbetoniert.

Der Flachanker ist für Rundbalken wie auch für Vierkantbalken geeignet.

Wird ein Flachanker an einem Schaukelgestell aus Metall montiert so müssen noch Löcher in das Metallgestell gebohrt und entsprechende Schrauben mit Mutter besorgt werden.

Weitere Pfostenträger

Ein Schaukelgerüst bildet ein Dreieck, das heißt die Pfosten treffen nicht senkrecht auf den Boden.

Anders beim Kletterturm und anderen Spiellandschaften. Dafür bieten sich Pfostenträger an wie sich zum Beispiel auch beim Bau eines Carports verwendet werden.

Allerdings können auch für das Schaukelgestell einige dieser Pfostenträger verwendet werden. Das sind insbesondere der H-Träger und der U-Träger. Allerdings erfordert das schon mehr Geschick beim vermessen und betonieren.

Erdanker und Bodenanker ausrichten

Um sicher zu gehen dass die Anker sich auf gleicher Höhe befinden ist es ratsam mit einer Schlagschnur zu arbeiten. Selbst wenn das Gelände eben erscheint, über diese Strecken wird es immer eine Abweichung geben. Sind die Anker alle auf gleicher Höhe ist es um vieles leichter das Schaukelgestell im Anschluß waagerecht zu befestigen.

Steht ein Pfosten etwas in der Luft so ist mit einem Stück Holz oder Pflasterstein durch unterlegen und einkeilen schnell Abhilfe geschaffen.

Brettschaukel Logo als Trenner

Pfosten mit Bodenanker, Schraubanker sichern (ohne betonieren)

SchraubankerEine häufige, einfache, schnelle und effektive Methode die Schaukel stabil aufzustellen ist die mit schraubbaren Erdankern (siehe oben)

Das Arbeiten mit schraubbaren Erdankern gestaltet sich relativ einfach und ist im Grunde von jedem leicht auszuführen. Auch die vorbereitenden Arbeiten lassen eine gewisse Toleranz zu.

Schraubanker gibt es in verschiedenen Längen. Üblich sind Schraubanker für Schaukeln zwischen 50cm bis 60cm Länge.

Die Schraubanker werden mit einem Hebel wie Baustahl oder einem Griff der Rohrzange in den Boden geschraubt.

Diese Methode ist hervorragend für Schaukelgestelle aus Holz geeignet.

Tipp: Wen man sicher gehen möchte dass man nicht auf einen großen Stein beim einschrauben stößt, nimmt man einen Baustahl und schlägt diesen probehalber ein. Geht dieser Baustahl durch das Erdreich tut es auch der Schraubanker an dieser Stelle.

Bilder und Skizzen.

Brettschaukel Logo als Trenner

Pfosten mit Erdanker sichern (einbetonieren)

Flachanker, ErdankerBei dieser Methode werden feuerverzinkte Flacheisen einbetoniert. Die Flacheisen sind 40cm bis 60cm lang.

Das Erdreich 20cm x 20cm und entsprechend tief ausschachten. Der Betonsockel sollte kurz vor dem Bodenniveau enden um keine Gefahr für tobende Kinder darzustellen

Wer keinen Betonsockel in seinem Garten haben will kann Eimer eingraben und darin die Halterungen einbetonieren. Wobei die Eimer mit dem Erdanker auch außerhalb vorbereitet werden kann und man dann die Eimer eingraben kann. Der Vorteil der Eimermethode ist die dass der Sockel noch in der Höhe wie in Längs- und Querrichtung ausgerichtet werden kann.

Unter dem Eimer ein Schicht Sand von 2-3cm einbringen. Damit steht der Eimer besser und lässt sich besser ausrichten. Zudem lässt sich bei dieser Art und Weise der Rückbau einfach bewerkstelligen.

Die Erdanker lassen sich mit gezielten Hammerschlägen leicht an eine Rundung anpassen.

Diese Art der Verankerung ist hervorragend für Schaukelgestelle aus Holz geeignet.

Häufig liest man den Hinweis man kann die Erdanker auf der Innenseite des Schaukelgerüstes betonieren sollte, so würde man diese nicht von außen sehen. Aber genau außen gehört dieser Betonsockel hin denn im Schaukelraum befindet sich leichtes Schüttmaterial wie Sand. Schnell trägt sich dieser ab und der Sockel liegt frei. Es entsteht eine unnötige Verletzungsgefahr.

Zudem gibt es bei einer Schaukel für das Auge kein richtiges Innen oder Außen. Man sieht immer beides. Denkt in erster Linie an die Sicherheit der Kinder, nicht daran wie etwas hübscher werden kann.

Betonsockel Grasnarbe
Sand wird abgespielt
Eimer im Sandbett

Brettschaukel Logo als Trenner

Betonieren

Erdanker im Eimer oder in die Erde einbetoniertVorab sei gesagt, betoniert ist betoniert. Damit werden Tatsachen geschaffen.

Einbetoniert wird entweder der Bodenanker oder die Pfosten des Schaukelgerüstes. Beides gleichzeitig bringt nichts an Gewinn, wird aber ab und an gemacht.

Es kann direkt ins Erdreich betoniert werden. Damit erhält der Betonsockel in senkrechter Zugrichtung enorme Haltbarkeit.

Wird ein Eimer als Sockel genutzt hat man immer noch gute Haltekräfte und ein großes Gewicht das die Schaukel an Ort und Stelle hält. Eimer lassen sich, falls die Schaukel mal entfernt wird, einfach entfernen.

Wer keine Betonmischmaschine sein eigen nennt greift am besten auf Fertigzement, Ruck-Zuckbeton* zurück. Dieser ist schnell angerührt und lässt sich gut verarbeiten. Zudem ist innerhalb kürzester Zeit der Beton hart und belastbar (siehe Video unten).

Per Standpfosten werden, je nach Loch oder Eimergröße 1 bis 2 Sack benötigt. Beim selber anmischen ist eine 1:4 Mischung empfohlen. Selbst angemischter Beton benötigt mehrere Tage zum aushärten.

Der Betonsockel, ob er direkt in die Erde betoniert wird oder im Eimer, muss unterhalb des Erdniveaus enden um die Unfallgefahr zu verringern. 10cm sind ausreichend.

Um für die Anker oder Schaukelgestelle die volle Belastbarkeit und Festigkeit zu erreichen muss der Beton mehrere Tage aushärten. Bei heißem Wetter den Beton ab und an gießen. Trocknet der Beton zu schnell bekommt er Risse.

Brettschaukel Logo als Trenner

Standpfosten einbetonieren

Pfosten einbetoniertImmer wieder liest man den Tipp die Pfosten einer Schaukel einzubetonieren. Dieses steht oft im Zusammenhang mit einem Schaukelgerüst aus Metall geschrieben. Auch wenn ein Metallgestell etwas weniger standfest ist als eine Schaukel aus Holz, so lässt sich auch diese mit Erdanker gut fixieren. Den meisten Schaukeln mit einem Schaukelgestell aus Metall liegen entsprechende Anker bei.

Metallschaukeln sind nicht so belastbar wie Holzschaukeln und Kinder wachsen schnell aus dem Alter heraus um diese noch nutzen zu können. Viele dieser Schaukeln sind nur bis 30kg nutzbar, manchmal bis 50kg. Das bedeutet dass ab einem Alter von 10 Jahren die Schaukel nicht mehr nutzbar ist.

Ist die Schaukel einbetoniert kostet es Mühe diese im Falle wieder zu entfernen. Die Pfosten müssen abgesägt werden, die Betonklötze ausgegraben werden.

Ist das Gestell einbetoniert ist es nicht mehr zerstörungsfrei zu entfernen

Aber nicht nur im Zusammenhang mit Metallschaukeln wird das einbetonieren hin und wieder empfohlen, auch für Schaukelgestelle aus Holz. Das ist nicht notwendig, wer es aber dennoch machen will muss bedenken dass das Holz damit ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt ist. Die kritischen Stellen sind oben am Sockel wie auch am unteren Ende.

Letzten Endes hilft nur ein massiver Holzschutz. Plastikfolien nützen nur bedingt etwas da es immer eine Eintrittsstelle geben wird.

Wer auf einem Mietgrundstück betoniert muss sich die Genehmigung vom Vermieter holen. Ausnahme könnte sein wenn man Eimer eingräbt und in diese die Pfosten betoniert.

Vorbereitung und Ausführung

Zuerst wird das Schaukelgestell montiert und an Ort und Stelle aufgebaut. Im Anschluss werden wie beim einbetonieren von Erdankern die Stellen mit Mehl markiert. Anschließend das Gestell beiseite tragen und mit den Erdarbeiten beginnen.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder wird direkt in den Boden betoniert oder in einen Eimer der eingegraben wird. Bei der Eimermethode lässt sich der Beton beim Rückbau leichter entfernen und entsorgen.

Bei einem Rohrgestell genügt Spatenbreite, bei einem Holzgestell muss die Öffnung etwas breiter sein. Wird ein Eimer in das Loch gestellt dann etwas größer als der Eimerdurchmesser ausgraben.

Der Pfosten soll Minimum 10 cm in Beton stehen, besser 20cm. Der Betonsockel soll nicht bis ganz an die Oberfläche reichen das sonst eine unnötige Unfall- und Verletzungsgefahr für spielende Kinder besteht. Man wird also auf 30cm oder mehr an Tiefe kommen. Um dieses wird das Schaukelgerüst im Endeffekt auch niedriger.

Schaukel wird niedriger beim eingraben

Betonieren im Eimer

Hat man die Methode mit Eimern gewählt am Lochboden ca. 5cm Sand einfüllen und dann den Eimer in das Loch stellen. So lässt sich der Eimer leichter ausrichten.

Nun richtet man die Eimer aus und bringt sie in gleiche Höhe. Dazu spannt man eine Schlagschnur waagerecht über die Eimer und kontrolliert mit dem Meterstab.

Die Lücken rundherum mit Sand auffüllen und verdichten.

Waagerecht ausrichten

Schaukel vor dem einbetonieren waagerecht ausrichtenNun wird das Schaukelgestell in die Löcher oder den Eimer platziert und es geht an das ausrichten des Gestells. Um das Schaukelgerüst waagerecht und senkrecht zu bekommen wird es notwendig sein den einen oder anderen Pfosten anzuheben. Dazu arbeitet man am besten mit Pflastersteinen (Stücke), Ziegelbruch, Holzabschnitten. Wer es sich zutraut kann das Schaukelgestell mit einer Lattenkonstruktion in Position halten und dann die Pfosten einbetonieren.

Erst wenn das Gestell in der Waage steht kann mit dem betonieren begonnen werden.

Die Schaukel nicht belasten bevor der Beton ausgehärtet ist. Ruck-Zuckbeton oder Schnellzement* ist in wenigen Minuten hart. Bei selbstangemischten Beton muss man in etwa 3-5 Tage warten. Ist das Wetter heiß zwischendurch etwas Wasser auf den Beton gießen. Trocknet er zu schnell aus bekommt er Risse.

Materialliste:

Brettschaukel Logo als Trenner

Pfosten eingraben

Das alleinige eingraben der Standpfosten ohne weitere Stabilisierung ist eher die Ausnahme. Diese Methode ist um so erfolgversprechender je höher das Eigengewicht des Schaukelgerüstes ist. Eine Tiefe von 30cm wird dabei empfohlen. Der Untergrund muss fest sein. Ein sandiger Boden gibt den Bewegungen zu schnell nach und das Schaukelgestell lockert sich im Laufe der Zeit.

Zu beachten ist beim eingraben dass das Schaukelgerüst um das Stück niedriger wird um das es eingegraben wurde. Eventuell muss man, falls eine Leiter zum Gerüst gehört, bei dieser die unterste Sprosse entfernen.

Nur die Pfosten einer Schaukel einzugraben ist unüblich und keine dauerhafte Lösung. Das ist nur dann eine Lösung wenn das Schaukelgerüst schwer genug ist und die Schaukel eher selten genutzt wird. Zum Beispiel weil man sie aufstellt für den gelegentlichen Besuch der Enkel. Ansonsten empfiehlt es sich zusätzlich Erdanker zu verwenden.

Ungeeignet ist diese Methode bei leichten Metallgestellen. Generell ist das alleinige eingraben nicht zielführend.

Schaukelgestell aus Metallrohren aufstellen

Schaukelgerüste aus Metallrohren drücken sich gerne in den Untergrund und stehen im Laufe der Zeit schräg und aus der Waage. Schaukelgestelle dieser Machart müssen fixiert werden.

Oft wird das einbetonieren empfohlen. Allerdings ist das die Methode die keinen zerstörungsfreien Rückbau zulässt.

Beim Kauf einer Schaukel aus Metall ist darauf achten ob auch Anker mitgeliefert werden. Werden Anker mit angeboten und geliefert müssen die Pfosten nicht einbetoniert werden.

Sollten Anker alleine nicht ausreichen, kann man sich immer noch an das einbetonieren wagen.

Schaukelgerüst aus Holz aufstellen

Ein Gestell aus Holz ist alleine durch das Eigengewicht wesentlich standfester als ein Schaukelgestell aus Metallrohren. Dennoch ist es sinnvoll, sogar notwendig, sein so ein Gestell zusätzlich zu befestigen.

Die häufigste und effektive Methode um Schaukelgerüste aus Holz zu fixieren und zu stabilisieren ist die Fixierung mit einschraubbaren Erdankern.

Kommen Aufbauten dazu wie ein Kletterturm und eine Rutsche wird man um das betonieren nicht herum kommen.

Videos